Kurier | Das Kundenmagazin von TWL

News

Filmfestival Ludwigshafen geht erfolgreich zu Ende

Der Regisseur Hans Weingartner (links) erhielt den Regiepreis des Filmfestivals Ludwigshafen. Es gratulierten Festivaldirektor Dr. Michael Kötz und Dr. Eva Lohse. Die frühere Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen ist Vorsitzende des Fördervereins des Festivals. (Bild: FddF/Sebastian Weindel)

Filmfestival Ludwigshafen geht erfolgreich zu Ende

Rund 115.000 Kinobesucher auf der Parkinsel

Mit rekordverdächtigen Besucherzahlen ist am Sonntagabend das Filmfestival Ludwigshafen zu Ende gegangen. Insgesamt kamen rund 115.000 Kinofans zu dem Kulturevent auf die Parkinsel. Das Festival des deutschen Films, das TWL als Hauptsponsor fördert, hat sich bei Publikum und Fachwelt als feste Größe etabliert.

Schön war’s wieder beim Filmfestival Ludwigshafen! Nach dem Abschluss des Festivals des deutschen Films am Sonntagabend zieht der Veranstalter eine positive Bilanz. Er zählte  insgesamt 115.000 Kinobesucher auf der idyllischen Parkinsel. Dort liefen in drei Kinozelten 19 Tage lang insgesamt 291 Filmvorstellungen deutscher und internationaler Produktionen.

Gäste schwärmen vom Filmfestival Ludwigshafen

Lange Schlangen vor den Kinozelten. 115.000 Besucher kamen auf die Parkinsel. (Bild: FddF/Sebastian Weindel).

Damit hat das Kulturevent am Rheinufer seinem Status als Publikumsfestival einmal mehr alle Ehre gemacht. Das Filmfestival Ludwigshafen ist gemessen an den Besucherzahlen das zweitgrößte Filmfestival Deutschlands nach der Berlinale. „Die Mehrheit unserer Festivalgäste ist nicht nur gerne hier, sondern schwärmt noch lange von der Intensität ihres Festivalbesuchs“, freut sich Festivaldirektor Dr. Michael Kötz.

Das gilt nicht nur für die Menschen aus Ludwigshafen und der Metropolregion Rhein-Neckar, sondern auch für die Fachbesucher, die aus ganz Deutschland auf die Parkinsel kamen. In diesem Jahr waren 377 Branchenvertreter in Ludwigshafen zu Gast, darunter 21 Regisseure, 65 Schauspieler sowie 197 Produzenten und Fernsehredakteure. Sie schätzen vor allem den unkomplizierten Austausch untereinander und die herzlichen Begegnungen mit dem Publikum.

Das Festivalpublikum mag‘s romantisch

Sechs Preise hat das Filmfestival Ludwigshafen in diesem Jahr vergeben. Der Publikumspreis „Rheingold“ ging am Samstagabend an das romantische Roadmovie „303“ von Hans Weingartner. Der Regisseur des originellen Liebesfilms konnte sich gleich noch einmal freuen, denn er erhielt für sein Gesamtwerk auch den neuen Regiepreis des Festivals.

Für die Fachjury hingegen war die „Tatort“-Produktion „Murot und das Murmeltier“ der beste Film. Sie zeichnete den skurrilen Krimi von Regisseur Dietrich Brüggemann mit dem Filmkunstpreis aus. Mit dem Preis für Schauspielkunst ehrte das Festival die Schauspielerin Iris Berben, die das Ludwigshafener Publikum mit ihrem Charme begeisterte.

Das Festival des deutschen Films kommt auch bei jungen Filmfans gut an. Gut 9.000 Kinder und Begleitpersonen besuchten das Kinderfilmfest auf der Parkinsel. Dort liefen sechs aktuelle Kinderfilme. Der beste von ihnen war nach Ansicht der Kinderjury „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer von Dennis Gansel. Die sieben jungen Rheinpfalz-Leser prämierten die Produktion zum Abschluss des Filmfestivals Ludwigshafen am Sonntagnachmittag mit dem „Goldenen Nils“.