Kurier | Das Kundenmagazin von TWL

News

Stadtradeln fördert nachhaltige Mobilität

Bei der Aktion Stadtradeln kann jeder Einzelne für mehr Klimaschutz in die Pedale treten. (Bild: Andreas Lörcher)

Stadtradeln fördert nachhaltige Mobilität

Aktion Stadtradeln: Ludwigshafen erstmals dabei

Ludwigshafen fährt ab 9. September beim Stadtradeln mit. Bei der Aktion geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Radkilometer für die Stadt zu sammeln. Denn der internationale Wettbewerb der Kommunen soll nachhaltige Mobilität fördern. Dabei Mitstrampeln können alle, die in Ludwigshafen leben, arbeiten, eine (Hoch-)Schule besuchen oder einem Verein angehören.

Strampeln für den Klimaschutz – die Aktion Stadtradeln soll die Menschen in Ludwigshafen zum Umstieg aufs Fahrrad bewegen. Bei der größten internationalen Radkampagne treten Politiker und Bürger teilnehmender Kommunen 21 Tage lang für mehr Klimaschutz in die Pedale. Das Ziel ist, möglichst viele Kilometer für die Stadt zu sammeln, um dort die CO2-freie Mobilität zu fördern.

Im vergangenen Jahr waren international fast 300.000 Menschen aus rund 900 Städten, Gemeinden und Landkreisen dabei. Die Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz, Luxemburg und Brasilien legten insgesamt mehr als 59 Millionen Radkilometer zurück. In diesem Jahr geht das Stadtradeln in die zwölfte Runde.

Klimaschutz beim Stadtradeln

In Ludwigshafen steigt das Stadtradeln vom 9. bis zum 29. September. Die Stadt beteiligt sich in diesem Jahr zum ersten Mal an der Kampagne. Initiator ist das Klima-Bündnis, ein Netzwerk europäischer Kommunen zum Schutz des Weltklimas, dem Ludwigshafen seit 1995 angehört. Mitradeln können alle, die in Ludwigshafen leben, arbeiten, hier zur Schule oder Hochschule gehen oder einem Verein angehören. Wer teilnehmen möchte, meldet sich oder sein Team einfach auf der Internetplattform https://www.stadtradeln.de/ludwigshafen an. Dort oder per App werden auch die gefahrenen Radkilometer erfasst.

In Ludwigshafen steuert die Klimaschutzkoordinatorin Ellen Schlomka das Stadtradeln. „In Deutschland produziert der Innenstadtverkehr 25 Prozent der gesamten CO2-Emissionen“, betont sie. „Wenn Bürger und Pendler bei Kurzstrecken bis sechs Kilometer aufs Fahrrad statt ins Auto steigen, ließen sich rund 7,5 Millionen Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases vermeiden“, sagt sie. Außerdem ist das Fahrrad gerade für kurze innerstädtische Fahrten oftmals der schnellste Weg, um von A nach B zu kommen.

Viele Radler am Start

Mehr als 660 Teilnehmer in über 70 Teams haben sich bereits 1 Woche vor Start in Ludwigshafen angemeldet. Auch Teams aus Unternehmen, Vereinen, Schulen und Organisationen treten in die Pedale – Mitarbeiter von TWL machen ebenfalls mit. Für viele Radler ist die Aktion eine Möglichkeit, mit Spaß ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen und nebenbei noch etwas für die eigene Fitness zu tun.