Kurier | Das Kundenmagazin von TWL

News

Klimafreundlicher Durstlöscher aus der Region

Trinkwasser ist der günstigste und klimafreundlichste Durstlöscher. (Bild: istockphoto.com/sonsam)

Klimafreundlicher Durstlöscher aus der Region

Durstlöscher Trinkwasser: TWL fördert zwölf Milliarden Liter pro Jahr

Dieser gesunde Durstlöscher sprudelt im Handumdrehen: Trinkwasser ist praktisch überall verfügbar und kommt ohne klimaschädliche Verpackungen aus. Auch der Ludwigshafener Energie- und Wasserversorger TWL stellt Trinkwasser in bester Qualität zur Verfügung. Rund zwölf Milliarden Liter davon fördert das Unternehmen pro Jahr.

Trinkwasser ist der klimafreundlichste Durstlöscher überhaupt. Schließlich kommt es direkt aus dem Wasserhahn, sodass umweltschädliche Verpackungen und Transporte entfallen. Und gesund ist Trinkwasser obendrein. Denn es enthält viele wichtige Mineralien, keinen Zucker oder andere Zusatzstoffe und versorgt den Körper effektiv mit Flüssigkeit.

Das ist gerade im Sommer besonders wichtig. Erwachsene sollten grundsätzlich mindestens 1,5 Liter pro Tag trinken, bei heißem Wetter entsprechend mehr. Trinkwasser, ungezuckerter Tee und stark verdünnte Saftschorlen sind dafür am besten geeignet.

Durstlöscher Trinkwasser schont die Umwelt

Auch die Umwelt profitiert. Gerade Plastikverpackungen sind spätestens seit der „Fridays for Future“-Bewegung in Verruf geraten. Klimaschützer beklagen seit geraumer Zeit, dass zu viel Plastik in den Meeren landet. Im vergangenen Jahr waren es knapp 7,5 Millionen Tonnen weltweit.

Besonders problematisch sind sogenannte PET-Einwegflaschen, die massenweise im Umlauf sind. Pro Stunde werden laut der Deutschen Umwelthilfe rund 1,9 Millionen Einwegplastikflaschen verbraucht, das sind 45 Millionen pro Tag und über 16 Milliarden pro Jahr. Durchschnittlich kauft jeder Deutsche 200 Einwegplastikflaschen jährlich. Diese Verpackungen verursachen jede Menge Abfall und sind regelrechte Klimakiller. Da sie meist aus Neuplastik bestehen, verschlingt ihre Produktion 480.000 Tonnen Rohöl im Jahr. Zudem gelangen bei der Herstellung und durch lange Transportwege große Mengen CO2 in die Atmosphäre.

Gesunder Durstlöscher von TWL

Wer stattdessen Wasser aus dem Hahn trinkt, schont die Umwelt und fördert seine Gesundheit. Trinkwasser gehört zu den am besten überwachten Lebensmitteln in Deutschland. In Ludwigshafen fördert der Energie- und Wasserversorger TWL rund zwölf Milliarden Liter Trinkwasser pro Jahr. Es stammt aus 25 Tiefbrunnen in der Nähe der TWL-Wasserwerke auf der Parkinsel und im Maudacher Bruch. Dort bereitet das Unternehmen das Wasser auf und kontrolliert die Qualität kontinuierlich. Das Ludwigshafener Trinkwasser ist kochsalzarm und besonders reich an Kalzium, das für Knochen, Zähne und viele Stoffwechselvorgänge wichtig ist.

Laut einer Untersuchung der Stiftung Warentest enthalten viele Mineralwässer deutlich weniger Mineralien als Leitungswasser. Die Techniker Krankenkasse empfiehlt den Durstlöscher Trinkwasser in einer aktuellen Studie ausdrücklich als Alternative zum Mineralwasser.

Günstig ist Trinkwasser obendrein. Ein Liter kostet im Schnitt über 30 Mal weniger als ein Liter Mineralwasser. Für einen Euro gibt es rund 500 Liter frisches Trinkwasser. Und wer für den natürlichen Durstlöscher geschmackliche Abwechslung wünscht, der kann das Wasser zum Beispiel mit frischer Minze, Limettenstückchen oder Ingwer aufpeppen.