Kurier | Das Kundenmagazin von TWL

News

Bestes Trinkwasser für Ludwigshafen

Die Notstromversorgung im Wasserwerk garantiert auch bei einem Stromausfall, dass die Haushalte in Ludwigshafen mit Trinkwasser versorgt werden.

Bestes Trinkwasser für Ludwigshafen

Hinter den Kulissen im Wasserwerk von TWL

Seit 1885 sorgt TWL für die sichere Versorgung mit Trinkwasser in Ludwigshafen. Doch was passiert, bevor das Trinkwasser in den Haushalten aus dem Hahn sprudelt? Bei Führungen durchs Wasserwerk in Ludwigshafen-Maudach/Oggersheim geben die Experten von TWL Einblicke in die Aufbereitung.

Ein leichter Eisengeruch liegt in der Luft, ein entferntes Rauschen ist zu hören. „Das ist unsere Filterspülung im Nebenraum“, erklärt Rainer Barchet, Leiter der TWL Wasserwerke in Ludwighafen, der die Führung durch das Wasserwerk Maudach/Oggersheim leitet und dabei die verschiedenen Stationen des Trinkwassers in Ludwigshafen aufzeigt. Ursprung des Wassers ist der Oberrheingraben, einer der größten Grundwasserspeicher Mitteleuropas.

Der lange Weg zum Trinkwasser

Das Rohwasser, so nennen die Wasserwerker das Grundwasser, ist durch seine Lagerung in den Tiefen des Grabens bis zu 25.000 Jahre alt – und durch Sand- und Kiesschichten natürlich gefiltert. Wozu also noch die Aufbereitung? „Auf seinem langen Weg durchfließt das Trinkwasser auch Bodenschichten, die Eisen und Mangan enthalten, das sich im Wasser löst und mittransportiert wird. Es muss im TWL Wasserwerk entfernt werden, damit sich das Wasser nicht verfärbt,“ erläutert Barchet.

Riesige Speicher für Trinkwasser

Da diese natürlichen Inhaltsstoffe den Geschmack und das Aussehen des Trinkwassers beeinflussen, wird es im TWL Wasserwerk filtriert: Zunächst wird es mit Sauerstoff belüftet und schließlich durch Sandkörner geleitet, an denen die Eisen- und Manganpartikel hängen bleiben. Sechs Filter gibt es dafür im TWL Wasserwerk. Sie bereiten pro Stunde 1.200 Kubikmeter Wasser auf, was dem Inhalt von rund 6.000 Badewannen entspricht. Um jederzeit ausreichend Trinkwasser für Ludwigshafen zur Verfügung zu haben, wird das Wasser in drei riesigen Trinkwasserbehältern zwischengelagert. Diese können so viel Trinkwasser aufnehmen, wie die Hälfte von Ludwigshafen an einem Tag benötigt. Pumpen befördern das Trinkwasser schließlich über das 520 Kilometer lange unterirdische Rohrnetz zu den Haushalten in ganz Ludwigshafen, wo es im Handumdrehen zur Verfügung steht.