Kurier | Das Kundenmagazin von TWL

News

Waldbaden macht glücklich

Waldbaden tut gut. Ein bewusster Spaziergang durch die Natur hilft bei Stress und Schlafstörungen. (Bild: jotily/iStockphoto.com)

Waldbaden macht glücklich

Waldbaden: Achtsamkeit in der Natur

Eintauchen in die angenehme Atmosphäre des Waldes – das ist Waldbaden. Immer mehr Menschen entdecken den Trend aus Japan für sich. Denn die bewussten Auszeiten in der Natur tun einfach gut. Gerade stressgeplagte Städter können davon profitieren, das Grün mit allen Sinnen zu genießen. Auch in und um Ludwigshafen gibt es dafür viele Möglichkeiten.

Wellness durch Waldbaden: Wer tief eintaucht in die Atmosphäre des Waldes, der entspannt ganz automatisch. Es geht darum, die Umgebung intensiv ohne Zeit- und Leistungsdruck wahrzunehmen. Die Farben und Bewegungen der Pflanzen sehen, den weichen Boden spüren, die würzige Luft riechen, das Rauschen der Blätter hören. Ein bewusster Aufenthalt im Wald schult die Sinne und die Achtsamkeit – und er ist nachweislich gesund.

Für Japaner ist Waldbaden Medizin

Nicht nur in Japan, wo der Trend zum Waldbaden bereits Anfang der 1980er-Jahre entstand, sondern auch in Deutschland beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Heilkraft des Waldes. Verschiedene Studien weisen nach, dass sich schon ein kurzer, langsamer Naturspaziergang positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirkt: Blutdruck und Stressniveau sinken, die Zahl der Immunzellen steigt. Auch die Laune hebt sich automatisch. Waldluft hilft außerdem bei Schlafproblemen, Depressionen und Angstzuständen. Kein Wunder also, dass Waldbaden in Japan als Medizin gilt.

Die Gründe für die wohltuende Wirkung sind vielfältig. Japanische Forscher haben festgestellt, dass die dort heimischen Bäume wie Zedern, Lerchen und Pinien viele gesunde ätherische Öle verströmen. Ob entsprechendes auch für deutsche Eichen- und Buchenwälder gilt, muss noch erforscht werden. Doch dass sich die Natur positiv auf Menschen auswirkt, steht schon lange fest. Bereits Anfang der 1980er-Jahre ermittelten schwedische Forscher, dass Patienten im Krankenhaus schneller gesund werden, wenn sie Ausblick ins Grüne hatten. Auch eine aktuelle Studie des Mannheimer Zentralinstituts für Seelische Gesundheit weist nach, dass städtische Grünflächen unmittelbar das psychische Wohlbefinden verbessern.

Waldbaden im Stadtpark

Waldbaden funktioniert also nicht nur im Wald, sondern auch in Parks und Grünanlagen. So ist es im Alltag ein Leichtes, die Natur fürs Wohlbefinden zu nutzen. Auch in und um Ludwigshafen gibt es dafür viele Möglichkeiten. Schon ein Spaziergang über die Parkinsel entspannt. Absolut zentrumsnah finden Erholungssuchende hier viel Grün, uralte Platanen und einen grandiosen Rheinblick. Ideal für ausgedehntere Waldspaziergänge in urtümlicher Natur sind die Auenwälder des Maudacher Bruchs oder des Rehbachtals in Rheingönheim.

Für alle, die sich intensiver mit der Heilkraft des Waldes beschäftigen wollen, gibt es professionelle Anleitung von ausgebildeten Waldbademeistern. Unter anderem bieten die Volkshochschule Ludwigshafen und das Heinrich-Pesch-Haus regelmäßig Kurse im Waldbaden an.