Kurier | Das Kundenmagazin von TWL

News

Die große Lust am Garten in der Stadt

Der Hack-Museumsgarten gedeiht mitten in Ludwigshafen. (Bild: Ilona Schäfer)

Die große Lust am Garten in der Stadt

Urbanes Gärtnern bleibt im Trend

Immer mehr Menschen sehnen sich nach einem Garten in der Stadt: Urban Gardening liegt weiterhin im Trend. Auch in Ludwigshafen wächst die Lust am selbstgezogenen Grün. In Schrebergärten und auf öffentlichen Plätzen gedeihen Blumen, Obst und Gemüse.

Die einen wollen Pflanzen ziehen, andere suchen einen Rückzugsort in der Natur – der Garten in der Stadt wird immer beliebter. Städter begrünen mit wachsender Begeisterung Balkons, Terrassen und Hinterhöfe. Dabei nutzen sie ihre Kübel und Kästen nicht nur für den Blumenschmuck, sondern auch für ein Stück Selbstversorgung. Viele urbane Gärtner pflanzen Zutaten für die Küche an und hegen Beeren, Kräuter und Tomaten. Der anhaltende Trend zum Grün auf kleinstem Raum beschert Gartencentern gute Geschäfte.

Zurück zur Natur im Garten in der Stadt

Der Klassiker unter den Stadtgärten ist der Schrebergarten. Früher der Inbegriff der Spießigkeit erlebt die Kleingartenanlage seit Jahren eine Renaissance. Der Garten in der Stadt, Mitte des 19. Jahrhunderts vom Leipziger Arzt Dr. Moritz Schreber für die Gesundheit der Arbeiter propagiert, liegt gerade bei jungen Leuten im Trend. Familien, Paare und Singles finden hier einen Rückzugsort vom Alltag, der durch Schnelllebigkeit geprägt ist. Entsprechend begehrt sind die Parzellen in Kleingartenanlagen.

Auf dem Hans-Klüber-Platz haben Pflanzenfreunde einen gemeinschaftlichen Garten in der Stadt angelegt. (Bild: Joachim Hegmann)

In Ludwigshafen bieten ein Duzend Kleingartenvereine mehr als 2.000 Pflanzenfreunden die Möglichkeit, ihren Garten in der Stadt anzulegen. Kleingärten haben in Ludwigshafen eine lange Tradition: Bereits 1921 entstand in Friesenheim die erste Anlage. Inzwischen bewirtschaften Ludwigshafens Kleingärtner insgesamt 96 Hektar Land, was einer Fläche von fast 135 Fußballfeldern entspricht.

Der Garten in der Stadt als Gemeinschaftserlebnis

Ein ganz besonderer Garten in der Stadt blüht seit 2012 im Herzen Ludwigshafens. Der Hack-Museumsgarten des Wilhelm-Hack-Museums begeistert Hobbygärtner und Anwohner gleichermaßen. In der vergangenen Saison hegten und pflegten rund 200 Aktive eine vielfältige Pflanzenpracht auf dem Hans-Klüber-Platz. Das stärkt auch den Gemeinsinn in Ludwigshafen. So macht ein buntes Kulturprogramm im Lust, sich in die Gemeinschaft einzubringen. Nach der Winterpause geht es nun bald wieder los: Die Gartensaison 2018 beginnt am Freitag, 6. April, um 17 Uhr.

Das gemeinsame Gärtnern im Hack-Museumsgarten hat inzwischen weitere Urban-Gartening-Projekte in Ludwigshafen inspiriert. So entstand im Stadtteil Pfingstweide der Bürgergarten, in Oggersheim gedeiht hinter dem Comeniuszentrum der Interkulturelle Mitmach-Garten.