Kurier | Das Kundenmagazin von TWL

News

Café Beiboot stärkt das Miteinander

Engagieren sich für das Café Beiboot: Aycan Kirca und ihr Kollege Björn Zock vom Bereich Offene Hilfen der Lebenshilfe Ludwigshafen. (Bild: Lebenshilfe Ludwigshafen)

Café Beiboot stärkt das Miteinander

Integratives Café Beiboot der Lebenshilfe Ludwigshafen e.V. setzt auf Ehrenamtliche

Tanzen, Spaß haben und gemeinsam Bingo spielen – das alles geht im Ludwigshafener Café Beiboot. Hier können Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen ihre Freizeit verbringen. Das Beiboot ist ein Projekt des Bereichs „Offene Hilfen“ der Lebenshilfe Ludwigshafen e.V. Dafür kooperiert die Organisation mit dem Förderverein des Kulturzentrums „dasHaus“. Dabei stellt ein integratives Team aus Ehrenamtlichen das Programm auf die Beine und übernimmt das Catering.

Seinen Ankerplatz hat das Café Beiboot im Szene-Restaurant „Hausboot“ in der Bahnhofstraße. Hier, im Herzen Ludwigshafens, bietet es Freizeitangebote für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Dazu zählen regelmäßige Veranstaltungen wie die integrative Disco, der beliebte Bingo-Abend sowie verschiedene Kreativworkshops.

Fürs leibliche Wohl der Gäste sorgt die Beiboot-Crew mit hausgemachten Flammkuchen und Sandwiches. Auch beim Flohmarkt im Kulturzentrum „dasHaus“ übernimmt das Team das Catering. Diesen Service bietet das Café auch für Privatpersonen, Vereine und Unternehmen, die die Räumlichkeiten des Hausboots für ihre Veranstaltungen buchen.

Großes Engagement fürs Café Beiboot

Unter der Leitung von Aycan Kirca arbeiten 15 Ehrenamtliche Hand in Hand. Gemeinsam stellen sie das Programm auf die Beine, bereiten die Speisen zu und bewirten die Gäste. Daher ist die Projektleiterin stolz auf ihr bunt gemischtes Team: „Das Café Beiboot lebt vom Engagement unserer motivierten Helfer“, sagt sie. Die 26-Jährige arbeitet im Bereich „Offene Hilfen“ der Lebenshilfe Ludwigshafen. Die Organisation hatte hat das Projekt im Jahr 2012 gemeinsam mit dem Förderverein des Kulturzentrums „dasHaus“ initiiert.

Aycan Kirca hat das Ruder seit September 2019 in der Hand. Sie plant und koordiniert die Veranstaltungen, schreibt Dienstpläne und kümmert sich um die Werbung. Außerdem organisiert sie die regelmäßigen Schulungen ihrer Crew-Mitglieder. „Wir qualifizieren unsere Helfer intensiv in Themen wie Hygiene und Service. Jeder, der sich einbringen möchte, ist daher auch ohne Vorkenntnisse herzlich willkommen“, betont sie.

Café Beiboot ermöglicht Begegnungen

Aycan Kirca ist es wichtig, das Café Beiboot als einen Ort der Begegnung und Vielfalt in Ludwigshafen zu etablieren. Es sei weniger ein klassisches Café als ein offener Treffpunkt. Dabei stehen der Austausch und die gemeinsame Freizeitgestaltung von Menschen mit und ohne Behinderungen im Mittelpunkt. Zudem soll das Projekt einen Anstoß für inklusive Angebote in der Region liefern. Daher sagt Aycan Kirca: „Es ist wichtig, Menschen mit Behinderungen und ihre Potenziale für die Gesellschaft positiv und wertschätzend wahrzunehmen. Alle reden von Inklusion. Das Café Beiboot zeigt, wie sie funktionieren kann.“

Für Menschen mit Beeinträchtigungen ist die Mitarbeit im Café Beiboot eine Möglichkeit, sich in die Gesellschaft einzubringen. Denn hier lernen sie neue Perspektiven kennen und haben die Chance, ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln. So erfahren sie Akzeptanz, Respekt und Anerkennungen. Und für genau diese Werte steht auch die Lebenshilfe Ludwigshafen.